Ein Kind ist für die Welt zur sichtbaren Liebe geworden

EINE BEWEGENDE BOTSCHAFT, DIE MIT FREUDE ERFÜLLT

Es ist immer wieder bewegend, diese Botschaft der Heiligen Nacht zu hören und sich von ihr anrühren zu lassen mit all dem, was sie beinhaltet.

Der Engel, der zunächst den Hirten auf den Fluren von Betlehem diese faszinierende und ergreifende Botschaft bringt, leitet sie ein, indem er ihnen zuruft, sie sollten sich nicht fürchten, denn er verkünde ihnen eine große Freude, die allen Menschen gelte und die allen Menschen kundgetan und zuteil werden solle.

Es ist eine ganz neue Nachricht, die nicht einfach nur zur Kenntnis gegeben wird, sondern es ist eine Botschaft, die tief in ihre Herzen dringen und sie mit einer Freude erfüllen soll, die ihr Leben verändern und von nun an prägen wird. Wer eine Botschaft mit dem Hinweis bekannt macht, dass sie eine Freudenbotschaft ist, dem hört man schon etwas genauer zu und der Kopf und das Herz sind in besonderer Weise offen dafür.

Diese Botschaft des Engels ist dann aber auch eine wirklich besondere Meldung, wie sie weder die Hirten noch die Menschen bisher gehört hatten. Genau diese Botschaft, die vor über zweitausend Jahren in einem kleinen und unbedeutenden Winkel der Erde aufgetaucht ist, hat die Weltgeschichte nachhaltig bis heute verändert und geprägt. Die Weihnachtsbotschaft gilt uns in dieser Nacht und in diesen weihnachtlichen Tagen und sie gilt uns ein Leben lang, sie gilt der ganzen Menschheitsfamilie bis zum Ende der Weltgeschichte:

„Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; es ist der Messias, der Herr. Und das soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind finden, das, in Windeln gewickelt, in einer Krippe liegt."

Der Anblick eines neugeborenen Kindes berührt immer das menschliche Herz und lässt staunen, regt unsere Gefühle an und ruft freudige Empfindungen in uns wach. Jetzt aber ist endlich das wirklich geworden, worauf Israel über Jahrhunderte hindurch so sehnsüchtig gewartet hat; endlich wurde das wahr, was die Propheten über Jahrhunderte hindurch ihrem Volk vorausgesagt haben; endlich ist Gott dem Flehen und den Bitten seines Volkes nachgekommen.

Die Menschen damals haben aber nicht mit einem solchen Wunder gerechnet, dass Gott selber auf die Erde herabsteigt, dass Gott selber Mensch wird. Niemand hat damit gerechnet, dass Gott in der Armut und Hilflosigkeit eines Kindes die Welt betritt, und kein Mensch hat wohl daran geglaubt, dass Gott sich mit unserer schwachen und sündigen Natur auf eine Ebene stellt

Hat man doch eher an einen machtvollen König, einen Weltherrscher, an einen Triumphator und Kaiser gedacht als an ein armes, heimatloses Kind, das sich bald auf der Flucht befinden wird.

Mit der Geburt Jesu hat Gott das menschliche Denken auf den Kopf gestellt und eine Wirklichkeit geschaffen, die der Welt eine neue Dimension geben soll, die andere Vorzeichen hat als die der gewohnten Welt. Deswegen begegnet uns Gott in den Armen und Schwachen, in denen, die ganz unten sind, in denen, die keine Lobby haben. Gott hat auf seine Weise der Welt noch einmal seine Größe und Liebe gezeigt.

Diese Botschaft von Weihnachten ist die größte Freuden- und Liebesbotschaft seit Bestehen der Welt. Gott hat mit seiner Menschwerdung der Welt und den Menschen ein unwiderrufliches Zeichen gesetzt, dass er bei uns ist, dass er das Leben mit uns teilt, dass er durch alle Phasen des menschlichen Lebens mit uns geht, von der Geburt bis in den Tod.

Mit seiner Menschwerdung hat uns Gott ein für alle Mal zugesichert, dass er ein Herz für uns hat und seine Arme weit offen stehen für uns, so wie ein neugeborenes Kind seine Arme öffnet und uns entgegenstreckt, um damit zu sagen: Nehmt mich an, nehmt mich auf in euer Leben. Denn auf die Frage „Jesus, was hat dich so klein gemacht?" antwortet der heilige Bernhard von Clairvaux: „Die Liebe!"

Das ist die große Freude, das ist diese frohe, diese befreiende, diese erlösende und rettende Botschaft von Weihnachten, das ist die Kernbotschaft, die von Betlehem aus der Welt gekündet wird: Gott liebt uns grenzenlos und über alles!

EINE KERNBOTSCHAFT MENSCHLICHEN LEBENS

Wir Menschen brauchen für unser Leben eine solche Kernbotschaft, denn viele Botschaften, die uns erreichen, sind doch alles andere als froh und befreiend: die vielen Kriege in der Welt, der immer näher kommende und unberechenbare Terror und die Gefahr durch islamistische Terroristen, das wankende Weltwirtschaftssystem, der Abbau von Arbeitsplätzen, die steigenden Kriminalitätszahlen, die ungebremste Flucht von Menschen aus ihrer Heimat, zerbrechende Beziehungen, Lug und Betrug im Großen wie im Kleinen, die Benachteiligung und Ausbeutung von Armen und Schwachen, die Verseuchung der Erde, die Klimakatastrophe, der Stress und die Hektik im Berufsleben und so vieles mehr.

Gegen solche Botschaften brauchen wir Menschen heute mehr denn je eine Kernbotschaft, die uns ja sagen lässt zu unserem Menschsein und zu unserem Leben. Weihnachten ist die Kernbotschaft Gottes an uns Menschen.

Diese Kernbotschaft ist die Liebe, denn im innersten Kern seines Wesens ist Gott Liebe. Das Innerste Gottes ist Liebe und diese Liebe hat uns Gott in seinem Sohn Jesus Christus geschenkt. Ohne den Sohn, ohne die Liebe, die uns Gott in dieser Heiligen Nacht geschenkt hat, wäre die Welt am Ende. Nur durch diese Kernbotschaft der Liebe existiert die Welt weiter. Das ist die große Freude von Weihnachten, die der Engel verkündet hat: Ein Kind ist für die ganze Welt zur sichtbaren Liebe geworden!

Wer diese große weihnachtliche Freude für sich erfahren will, der muss dem Stern folgen und an die Krippe gehen und sich davon überzeugen, dass diese Freude ein Gesicht und einen Namen hat. Wer diese große weihnachtliche Freude für sich erfahren will, der muss dem Kind in der Krippe und dem Engel Glauben schenken, dass sich Gott mit uns Menschen eingelassen hat.

Wer diese große weihnachtliche Freude für sich erfahren will, der muss vor diesem Kind niederknien und es anbeten. Wer diese große weihnachtliche Freude für sich erfahren hat, der muss unters Volk gehen und davon erzählen. Denn nur diese weihnachtliche Botschaft von Gottes Liebe und Güte bringt den wahren Frieden in unsere Herzen und in diese friedlose Welt.

Ich wünsche Ihnen und ihren Familienangehörigen viele Geschenke, aber besonders die Freude von Gott persönlich, der uns ganz nahe sein will im Kind von Bethlehem

Eine gnadenreiche Adventszeit und ein

frohes und gesegnetes Weihnachtsfest

sowie Gottes Segen für 2018!

Ihr

Pfarrer Hans-Jürgen Wenner

 

Kpl. Weihnachstpfarrbrief 2017 als pdf


Weihnachtspfarrbrief 2018
 

Gleichbleibende Gottesdienste in unserer Gemeinde

Freitag
18.00 Heilige Messe
Sonntag
08.45 Uhr Hochamt der Gemeinde

BitteINFObeachten